"s'Öufi" sicher und erfolgreich beendet!

Exakt um 5:48 Uhr betrat am 1. Januar 2017 das letzte der insgesamt 38 Teams die Einsatzzentrale in Balsthal. Damit wurde die 11. Aktion Nez Rouge in der Region Solothurn / Oberaargau offiziell beendet. In den insgesamt 12 Einsatznächten wurden total 1'588 Personen in insgesamt 758 Fahrten (Details siehe Statistiken) sicher nach Hause gebracht!

„Fahren? Lassen!“ war in diesem Jahr unser Motto mit dem wir unser Ziel: "die Anzahl der Verkehrsunfälle, verursacht durch Müdigkeit, Medikamenten- oder Alkoholkonsum zu verringern", angepriesen haben. Wir sind überzeugt, dass die verantwortungsvollen Automobilisten in unserer Region unsere Botschaft verstanden haben.

Dank dem Einsatz von insgesamt 356 Freiwilligen und der grosszügigen Unterstützung unserer Sponsoren ist es gelungen, den teilweise enormen Ansturm auf die Dienstleistung ohne grosse Wartezeiten zu bewältigen. Dafür sagen wir ganz einfach herzlichen DANK!

Wir freuen uns, dass wir einen Beitrag für mehr Sicherheit auf den Strassen während der Festzeit leisten durften und wünschen allen ein glückliches 2017. Prosit mit Nez Rouge!



Pressemitteilung

Pressemitteilung zum Ende der 11. Aktion Nez Rouge in der Region Solothurn / Oberaargau [255 KB]



1. September 2016 - Bremsen ist nie falsch

Nez Rouge Solothurn absolviert ein Fahrsicherheitstraining beim Partner VSZ-Mittelland als Weiterbildung.





An einem schönen Sommersamstag Ende August 2016 konnte Präsident Manuel Stolz insgesamt 52 Fahrerinnen und Fahrer von Nez Rouge Solothurn begrüssen. So wie sie freiwillig während der Festtage nachts und bei manchmal wüsten Wetterbedingungen Leute, die ein Gläschen zu viel getrunken haben, heimfahren, haben sie auch freiwillig am ganztägigen Kurs im Verkehrssicherheits-Zentrum (VSZ) Mittelland in Roggwil teilgenommen und einige Millimeter Reifenprofil ihrer Privatautos dagelassen. In vier Gruppen absolvierten sie im Turnus vier Stationen und die grosszügig angelegten Pausen wurden genutzt zum Austausch, zum Mittagessen im Race-Inn und zur Stärkung mit einem der gewohnt guten Nussgipfel der Bäckerei Felber.

Fahrsicherheitstraining

Beschleunigen auf 50 km/h, Vollbremsung auf regennasser Fahrbahn und auf Schnee. Der Wagen hält die Spur, aber es dauert ewig, bis er steht. Dann: Haarnadelkurve, Fahrbahn seifig, Sicht null, und aus dem Walkie-Talkie bissige Kommentare: „Silbergrauer Mercedes, da sind wir heute noch nie durchgefahren. Zwischen den Pylonen, zwischen!“ Moderator Sepp Meyer verstand es, erfahrene Autofahrerinnen und Autofahrer innert Minuten zu Geisterfahrern auf dem Parcours zu machen, um zu demonstrieren, dass Stress zu Fehlern führt. Also im Strassenalltag nicht hupen oder hetzen, sonst macht der Vordermann etwas Unlogisches.

Fahrphysik

„Wenn ich merke, dass ich zu schnell bin und es nicht reicht, voll auf die Bremse hauen. Es tut dann weniger weh.“ Moderator Hans-Jürg Brand führte in kauziger Art durch die Theoriestunde. Jetzt wissen wir es wieder: Immer saubere Lenkradhaltung. Auf schneebedeckter Fahrbahn ist der Bremsweg hangabwärts dreimal länger als aufwärts. Bei Regen ab und zu Bremse ganz kurz fein antippen, damit die Bremsscheiben sauber sind und greifen, wenn es nötig wird. Erst bremsen, dann Richtung korrigieren. Auf Glatteis die Fussbremse fein dosiert einsetzen, aber bei Eisregen und zehn Grad Gefälle auch den Allradler besser stehenlassen.

Erste Hilfe

Geleitet vom Samariterverein Roggwil konnten in Halbgruppen Erste-Hilfe-Massnahmen bei Unfall aufgefrischt werden. Situation überblicken, sichern, alarmieren. Wie berge ich einen Bewusstlosen aus dem Auto? Wie lagere ich ihn? Herzstillstand? Die Herzdruckmassage mit Beatmung ist anstrengend, kann aber Leben retten, wenn sie sofort angewendet wird. Oder es ist ein Defibrillator zur Hand. Man findet ihn in öffentlichen Gebäuden oder im Dorf auch mal an einer Strassenlaterne. Sobald er geöffnet ist, sagt die Automatenstimme Schritt für Schritt, was zu tun ist.

Quadfahren

Die Fun-Abteilung wurde sehr unterschiedlich erlebt von „grossartig, ich bin sogar durch die Nesseln gefahren“ bis zu „nein, da fahre ich nicht runter“. Wenn Moderator Kurt Waltisperg (ja, der von Biland/Waltisperg) auf dem Quad durch die Geröllhalde tänzelt, käme man nicht auf die Idee, dass dieses Gefährt ein so starrer Bock ist. Mit der richtigen Gewichtsverlagerung bringt man ihn beim 8-Fahren dann doch um die Kurve und mit eingeschaltetem Vierradantrieb und genügend Gas auch den rutschigen Steilhang hoch.

Ein gerissener Tag. Strahlend, aufgeheizt von der Sonne und verschiedensten Emotionen gibt man sich die Hand: Wir sehen uns im Dezember.



1. Januar 2016 - Aktion 2015 beendet

Exakt um 5:59 Uhr betrat am 1. Januar 2016 das letzte der insgesamt 37 Teams die Einsatzzentrale in Balsthal. Damit wurde die 10. Aktion Nez Rouge in der Region Solothurn / Oberaargau offiziell beendet. In den insgesamt 11 Einsatznächten wurden total 1‘490 Personen in insgesamt 702 Fahrten (Details siehe Statistik) sicher nach Hause gebracht! Obschon wir auf Grund der Feiertagskonstellation eine Nacht weniger unterwegs waren als im Vorjahr, ist es uns gelungen, die Anzahl Einsätze zu steigern - GENIAL!

„SICHERER.HEIMFÄHRTS“ war in diesem Jahr unser Leitspruch mit dem wir unser Ziel: "die Anzahl der Verkehrsunfälle, verursacht durch Müdigkeit, Medikamenten- oder Alkoholkonsum zu verringern", angepriesen haben. Wir sind überzeugt, dass die verantwortungsvollen Automobilisten in unserer Region unsere Botschaft verstanden haben.

Dank dem Einsatz von insgesamt 322 Freiwilligen und der grosszügigen Unterstützung unserer Sponsoren ist es gelungen, den teilweise enormen Ansturm auf die Dienstleistung ohne grosse Wartezeiten zu bewältigen. Dafür sagen wir ganz einfach herzlichen DANK!

Wir freuen uns, dass wir einen Beitrag für mehr Sicherheit auf den Strassen während der Festzeit leisten durften und wünschen allen ein glückliches 2016. Prosit mit Nez Rouge!



1. Januar 2014 - Aktion 2013 beendet

Die 8. Aktion Nez Rouge Solothurn ist heute am Neujahrsmorgen, genau um 5:58 Uhr mit der letzten Fahrt, erfolgreich zu Ende gegangen. Die insgesamt 297 freiwilligen Helferinnen und Helfer konnten 1'169 Personen und ihre Autos unfallfrei nach Hause fahren.

Die Fahrerteams hatten in diesem Monat Dezember mit Total 526 Fahrten in 13 Einsatznächten 22'761 km zurückgelegt (Details siehe Statistik). Dies entspricht einer Zunahme von 55 % gegenüber dem Vorjahr, dabei ist jedoch anzumerken, dass die Aktion 2013 ein Wochenende früher, also bereits am 6. Dezember, gestartet wurde. Unter anderem ermöglichten die guten Witterungsbedingungen kürzere Fahrzeiten und dadurch mehr Einsätze. Das Verantwortungsbewusstsein der freiwilligen Helfer und die sorgenfreie Stimmung der Gäste bildeten die ideale Grundlage, um die Motivation aller Freiwilligen auch nach nächtelangen Einsätzen hoch zu halten.

Betriebsfeiern, Weihnachten, Silvester, Neujahr sind alles Festanlässe, die in der dunkeln Jahreszeit für viele Personen zu Lichtpunkten werden und zum gemeinsamen Feiern einladen. Die freiwilligen Helfer von Nez Rouge bieten dazu ein ganz besonderes Geschenk an, ihren persönlichen Einsatz, ein Dienst für den Nächsten, eigentlich fast unbegreiflich in unserer gewinnorientierten Gesellschaft. Sie sind Hirten der modernen Weihnachtszeit. Das vielfache Dankeschön der nach Hause gefahrenen Personen ist ihr Lohn. Der Dank gehört aber auch allen Sponsoren, ohne sie wäre die Aktion nicht durchführbar!

Weihnachten ist auch das Fest der Süssigkeiten. Mit der grosszügigen Zuckeraktion wurde ein breites Publikum auf die Aktion Nez Rouge aufmerksam.

Wir freuen uns, dass wir einen Beitrag zur unfallfreien Festzeit leisten durften und wünschen allen ein glückliches 2014. Prosit mit Nez Rouge!



9. Oktober 2013 - Infoanlass

Nach dem erfolgreichen ersten Infoanlass im letzten Jahr, lud Nez Rouge Solothurn am Mittwoch, 9. Oktober 2013 erneut alle Freiwilligen, Mitglieder und Sponsoren ins interkantonale Feuerwehr-Ausbildungszentrum (ifa) nach Balsthal/Klus ein. Die Vorbereitungen für die achte Aktion laufen bereits auf Hochtouren und es wurde höchste Zeit, ein erstes, kleines Nez Rouge-Fieber ausbrechen zu lassen.

Pünktlich um 19.15 Uhr begrüsste der Präsident, Manuel Stolz, die 38 Anwesenden im ifa, wo auch in diesem Dezember die Einsatzzentrale der Sektion Solothurn sein wird. Nebst einem kurzen Rückblick auf die Aktion 2012 und dem Ausblick auf das Geschehen im diesjährigen Dezember, wurde der erweiterte Vorstand vorgestellt. An der Generalversammlung 2013 wurden Daniel Kaufmann als Kassier und Bruno Santschi als Ansprechperson für die Medien gewählt. Ein besonderes Augenmerk galt den anwesenden Sponsoren. Als Dank für ihre Unterstützung überreichte ihnen unser Rudolf-Maskottchen unter grossem Applaus ein symbolisches Dankeschön.

Das anschliessende Referat von Raphael Burry von der Beratungsstelle für Unfallverhütung (bfu) rund um das Thema Sicherheit beim Autofahren hinterliess einen bleibenden Eindruck. Die Videos von Crash-Versuchen brachten manch eine/n im Saal zum Staunen und zeigten einmal mehr, dass der Sicherheitsgurt ein Lebensretter sein kann. Wem dies nicht genug war, durfte sich draussen bei klirrender Kälte noch hinters Steuer eines Kleinwagens setzten und einen simulierten Aufprall mit 10km/h erleben.

Nach so viel Action ging es dann zum Apéro . Kulinarisch verwöhnt und voller Eindrücke, liessen die Anwesenden den Abend ausklingen und machten sich trotz „Unfall“ unversehrt auf den Heimweg.





1. Januar 2013 - Abschluss Aktion Nez Rouge 2012

In den frühen Morgenstunden des ersten Januars ging die siebte Aktion Nez Rouge in der Region Solothurn/Oberaargau erfolgreich zu Ende. In den insgesamt 12 Einsatznächten konnten wir über 717 Personen sicher nach Hause fahren (Details siehe Statistik).

Unser besonderer Dank gilt wie jedes Jahr den zahlreichen ehrenamtlichen Freiwilligen und Mitgliedern sowie unseren Sponsoren ohne die diese Aktion nicht hätte stattfinden können.

Wir wünschen allen ein gutes neues Jahr und auch 2013 allzeit gute und unfallfreie Fahrt.



14. Dezember 2012 - Start Aktion Nez Rouge 2012

Die Erfolgsgeschichte der Aktion Nez Rouge im Raum Solothurn/Oberaargau geht bereits in die siebte Runde! Das Ziel der symbolischen Sensibilisierungsaktion während der Feiertage ist immer noch hochaktuell: Wir möchten die Anzahl der Verkehrsunfälle verringern, die durch reduziertes Fahrvermögen verursacht werden und gleichzeitig vielen Menschen ein unbeschwertes Fest ermöglichen. Uns ist es eine besondere Freude, dieses Jahr die bekannte Moderatorin und Rennfahrerin Christina Surer als Patin der Aktion Nez Rouge präsentieren zu dürfen.

Der Verein und mit ihm die Freiwilligen, Mitglieder und der Vorstand sind bereit für die kommenden Nächte und freuen sich auf zahlreiche Fahrten!



13. September 2012 - Infoanlass

Am Donnerstag, 13. September 2012 lud Nez Rouge Solothurn zum ersten Mal alle Freiwilligen, Mitglieder, Sponsoren und Freunde nach Balsthal zu einem Infoanlass ein. Ziel war es, die Neuigkeiten rund um unseren Verein und die bevorstehende siebte Aktion Nez Rouge vorzustellen.

46 Teilnehmende durften wir um 19:15 Uhr in der Aula des interkantonalen Feuerwehr-Ausbildungszentrums ifa in Balsthal/Klus begrüssen. Die bevorstehende Aktion und deren Einsatzzeiten und natürlich die Vorstellung unserer diesjährigen Patin, Christina Surer wurden mit grossem Interesse und Vorfreude aufgenommen. Die Ehrung der anwesenden Sponsoren, die unter grossem Applaus ein symbolisches Dankeschön aus den Händen von unserem Rudolf-Rentier-Maskottchen in Empfang nehmen durften, war ein toller Moment.

Als besonderes Highlight darf sicher das Gastreferat von Dr. med. Beat Zaslawski, Leiter des Begutachtungszentrums BEGAZ GmbH aus Binningen, erwähnt werden. Die äusserst interessanten Ausführungen zum Thema: «Unfälle und Verletzungen aufgrund von Alkoholmissbrauch» haben uns gezeigt, dass unsere Präventionsarbeit trotz sinkender Schwerstverletzungen und Todesfällen durch Alkohol auf der Strasse, nach wie vor notwendig und sinnvoll ist.

Beim anschliessenden reichhaltigen Apéro bot sich den Teilnehmenden die Möglichkeit, sich untereinander besser kennenzulernen und auszutauschen.





20. April 2012 - Wechsel im Vorstand

Nach sechs Jahren Aufbauarbeit hat unser Präsident, Edouard Rippstein, anlässlich der Generalversammlung vom 20. April 2012 sein Amt niedergelegt. Als Gründer und Leiter hat er den Erfolg unseres Vereins massgeblich beeinflusst. An dieser Stelle möchten wir Edi nochmals danken für all seine geleisteten Dienste.

Jeannette Jäggi, Sonja Hunziker und Manuel Stolz werden den Verein vorerst zu dritt weiterführen. Manuel Stolz übernimmt das Amt des Präsidenten interimistisch bis zur nächsten Generalversammlung. Ziel ist es, den Vorstand um mindestens eine weitere Person zu ergänzen, damit die Aufgaben besser verteilt werden können.

Selbstverständlich werden wir Sie über die Entwicklung von Nez Rouge Solothurn an dieser Stelle auf dem Laufenden halten.



18. Dezember 2011 - Solothurner Rentiere im Schnee

In den Nächten der beiden vergangenen Wochenenden waren sie wieder unterwegs, die Rentiere von Nez Rouge Solothurn.

220 Personen haben sie dabei durch Nebel, Kälte, Regen und sogar Schneegestöber sicher in deren eigenen 119 Fahrzeugen nach Hause gefahren. Das bedeutet im Vergleich zum Vorjahr abermals steigende Tendenz, noch immer scheint also im Dezember in der Region Solothurn-Oberaargau die Verkehrssicherheit Aufwind zu haben!

Und dann wieder einmal das Wetter: Wind- und Regenstürme am 16. und der endgültige Wintereinbruch in der Nacht vom 17. Dezember.
Mancher Besucher, darunter auffallend viele Junglenker, fand nach dem Disco- oder Nightclub-Besuch am Ausgang eine Winterlandschaft vor, was gegen Ende der Einsatzzeiten zu entsprechend hohen Anrufsfrequenzen führte und dazu, dass unsere Teams trotz starken Schneefalls und weissen Strassen ziemlich ins Schwitzen kamen.

Nez Rouge Solothurn ist wieder ab dem 23. Dezember und bis Sylvester für all jene unterwegs, die kein Risiko eingehen und ihr Steuer nicht mehr in die eigene Hand nehmen möchten. Über die genauen Einsatzzeiten kann man sich hier informieren.



12. Dezember 2010 - 5. Aktion erfolgreich

Der Start in die Aktion Nez Rouge ist den Solothurnern auch im 2010 geglückt. Erneut haben sich mehr Fahrer als in den vergleichbaren Nächten des Vorjahres zur Sicherheit entschlossen und ihr Steuer einem ehrenamtlichen Fahrer von Nez Rouge anvertraut (Statistik). Dabei durfte die Sektion Solothurn / Oberaargau auf prominente und tatkräftige Freiwillige zählen, nämlich die weithin bekannte Schlagergesangsgruppe Geschwister Biberstein und die Feuerwehr Goldisberg.

Mit Zuversicht sehen wir daher den verbleibenden elf Nächten dieser Aktion 2010 entgegen, in welcher unsere gutmütigen Rentiere wieder für all jene da sein werden, die das Steuer ihrer Fahrzeuge nicht mehr selber in die Hand nehmen möchten.



01. November 2010 - Neues Logo fürs Internet

Pünktlich zum Auftakt in die finale Vorbereitungsphase zur bereits 5. Aktion Nez Rouge in der Region Solothurn/Oberaargau, können wir mit stolz das neue Design unserer Homepage präsentieren! Mit der Umstellung auf das aktuelle, schweizweit einheitliche Logo, sind wir auch im "WorldWideWeb" klar als Teil der nationalen Organisation erkennbar! Besten Dank an die grafische Abteilung von Growa!



18. Oktober 2010 - JCI Solothurn unterstützt NRS

Die Junge Wirtschaftskammer Solothurn war am Wochenende vom 25. und 26. Juni am „Märetfescht" in Solothurn mit einer Mojitobar auf dem Klosterplatz vertreten. In den beiden Nächten von Freitag und Samstag waren wir von Nez Rouge Solothurn mit zwei Teams präsent und führten einzelne Besucher, die nicht mehr selber das Steuer in die Hand nehmen wollten, in ihrem eigenen Auto sicher nach Hause.

Der erwirtschaftete Gewinn aus dem Verkauf der Drinks, von stolzen Fr. 5‘000.00, wurde uns am 18. Oktober in der Garage Ulrich in Lohn-Ammansegg übergeben. Ein riesen Dankeschön vom gesamten Nez Rouge Solothurn-Team für dieses tolle Engagement!



16. April 2010 - Spendenübergabe an hps

Die Trinkgelder der Aktion Nez Rouge 2009 der Sektion Solothurn wurden für den Neubau der Heilpädagogischen Schule Langenthal gesammelt. Anlässlich der Generalversammlung vom 16. April 2010 in Biberist, durften wir der Schulleiterin Christine Blum und Beatrice Greber, Stiftungsratspräsidentin der hps, einen Check über CHF 4‘000.00 überreichen.



15. Februar 2010 - CO2 Kompensation

Auch in diesem Jahr können, dank dem Erwerb eines CO2 Zertifikats der Organisation newTree, die während der Aktion 2009 ausgestossenen CO2 Emissionen vollständig kompensiert werden. Damit engagiert sich Nez Rouge Solothurn wiederum für den Schutz unserer Umwelt.

CO2 - Zertifikat - Aktion Nez Rouge 2009 [248 KB]



20. Dezember 2009 - Start der Aktion 09 gelungen

Der Start in die diesjährige Aktion Nez Rouge in der Region Solothurn / Oberaargau ist gelungen. Mit bereits 101 Fahrten aus den beiden ersten Wochenenden liegen wir statistisch gesehen leicht über den Zahlen des Vorjahres (Details siehe Statistik 2009). Dieses tolle Zwischenergebnis wäre ohne die Unterstützung der Sponsoren und dem unermüdlichen Einsatz unserer freiwilligen Helfer nicht möglich gewesen. Ganz besonders gefreut haben wir uns über die prominente Unterstützung durch das Team von Radio 32 mit Bruno Santschi, Sandra Ciarcia und Oliver Wagner, welches in der Nacht vom 11. Dezember für Nez Rouge Solothurn unterwegs war und natürlich über Dani Fohrler, den beliebten DRS 1 Moderator, der unser Team in der Nacht vom 18. Dezember verstärkte (siehe auch Prominenz am Steuer).



18. September2009 - Neues Erscheinungsbild

Zum 20 jährigen Jubiläum von Nez Rouge Schweiz, zeigt sich das beliebte kleine Rentier Rudolf mit roter Nase in einem neuen, modernen Erscheinungsbild.

Trotz dem neuen Logo und den aufgepeppten Werbemitteln, ist das Grundprinzip von Nez Rouge nach wie vor das gleiche geblieben. Ganz nach dem Motto des neuen Werbespruchs: „Anrufen statt anlassen“ werden auch in diesem Jahr freiwillige Helfer Personen, die nicht mehr selber das Steuer in die Hand nehmen wollen, sicher und kostenlos in ihrem eigenen Fahrzeug heim fahren.









18. April 2009 - Spendenübergabe an SGF Solothurn

Die während der Aktion Nez rouge 2008 gesammelten Spendengelder kommen in diesem Jahr dem Schweizerischen gemeinnützigen Frauenverein mit Sitz in Solothurn zu Gute. Anlässlich der Generalversammlung am 18. April 2009 konnten zwei Vertreterinnen des SGF ein symbolischer Scheck in der Höhe von Fr. 4'000.— übergeben werden. Die Spende wird in regionalen Projekten eingesetzt.



2. März 2009 - CO2 Kompensation

Dank dem Erwerb eines CO2 Zertifikats der Organisation newTree können die während der Aktion 2008 ausgestossenen CO2 Emissionen vollständig kompensiert werden. Damit engagiert sich Nez rouge Solothurn wiederum für den Schutz unserer Umwelt.

CO2-Zertifikat - Aktion Nez rouge 2008 [545 KB]



2. Januar 2009 - Aktion Nez rouge 2008 beendet

Am Silvesterabend, etwas früher als geplant, ging die Aktion Nez rouge 2008 zu Ende. Trotz dem verfrühten Ende war es für die Sektion Solothurn-Oberaargau die dritte erfolgreiche Aktion.

Aufgrund der schlechten Strassenverhältnisse mussten die 34 freiwilligen Helfer in der Silvesternacht aus Sicherheitsgründen kapitulieren und die Einsatzfahrzeuge stehen lassen. Trotz dieser fehlenden Einsätze, in welcher rund ein Drittel der ganzen Aktion gefahren werden, kann die Aktion Nez rouge 2008 als erfolgreich bezeichnet werden. Anlässlich von 12 Einsatznächten wurden mit Hilfe von 191 Freiwilligen total 201 Fahrten durchgeführt. Dabei wurden 372 Personen transportiert und 10'923 Kilometer zurück gelegt. Im direkten Vergleich zur Aktion 2007 entspricht dies einer Steigerung von rund 35 % (Silvesternacht ausgeklammert).

Prominente Verstärkung

Wie bereits in der Aktion 2006 und 2007 erhielten wir wiederum prominente Unterstützung. Gleich zu Beginn wurden die Freiwilligen durch eine der Schönsten des Landes unterstützt: Tanja Gutmann, Miss Schweiz 1997 und heutige Moderatorin bei TeleBärn, fuhr bis morgens um zwei Uhr eigenhändig Leute nach Hause, die sich nicht mehr selber hinters Steuer setzen wollten.
Schon eine Woche später wartete der nächste Promi-Knaller: Vier Mitglieder der Biberister Rock-Band SIXPAC bewiesen, dass sie nicht nur auf der Bühne Gas geben können und fuhren ihre Kunden sicher bis in die heimische Garage.



26. Mai 2008 - Spendenübergabe INVA-Mobil, SO

Im vergangenen Dezember führte die 2006 neu gegründete Nez rouge Sektion Solothurn ihre zweite „Aktion Nez rouge“ durch. Die freiwilligen Helfer waren während 12 Nächten unterwegs und führten total 460 Personen nach Hause. Dank der guten Wetterverhältnisse konnten auch in diesem Jahr die total 210 Fahrten schadenfrei durchgeführt werden. Prominente Unterstützung fanden die Freiwilligen in Franco Marvulli, Radsportprofi, sowie Miguel San Juan, Mister Schweiz 2006. Beide fungierten je eine Nacht als freiwillige Helfer und fuhren Leute nach Hause, die ihr Steuer nicht mehr selber in die Hand nehmen wollten.
Die während der Aktion gesammelten Spendengelder kamen in diesem Jahr dem Verein INVA-Mobil mit Sitz in Solothurn zu Gute. Am 26. Mai 2008 konnten die Vorstandsmitglieder der Nez rouge Sektion Solothurn den symbolischen Scheck in der Höhe von Fr. 4'000.— an Theo Strausak, den Präsidenten des Vereins INVA-Mobil, übergeben. Die Spende unterstützt den Fahrdienst für Behinderte.



21. Januar 2008 - CO2 Kompensation

Nez rouge Solothurn setzt sich aktiv für den Klimaschutz ein. Dank dem Erwerb eines CO2 Zertifikats der Organisation newTree können die während der Aktion 2007 ausgestossenen CO2 Emissionen vollständig kompensiert werden.

CO 2 Zertifikat - Aktion Nez rouge 2007 [268 KB]



16. April 2007 - Spendenübergabe VEBO-Oensingen

Am 16. April 2007 war es soweit: Die Nez rouge Sektion Solothurn konnte das erste Mal die während der Aktion Nez rouge eingenommenen Spenden übergeben. Als Empfänger der Spende wurde die Genossenschaft VEBO, Solothurnische Eingliederungsstätte für Behinderte in Oensingen, ausgewählt.
Die Vorstandsmitglieder der Sektion Solothurn wurden herzlich empfangen und so konnte in feierlichem Rahmen der symbolische Scheck in der Höhe von Fr. 3'000.-- übergeben werden. Stellvertretend für die Genossenschaft nahm der Direktor, Herr Martin Plüss, die Spende entgegen. Diese wird den Bewohnern des Wohnheims zu Gute kommen, mit welchen zusammen wir im sonnigen Hof der VEBO ein feudales Apéro geniessen durften.



15. Dezember 2006 - Nez rouge Solothurn fährt

Punkt 22:00 Uhr nahm Nez rouge Solothurn in ihrem Stützpunkt im Zeughaus Oensingen den Betrieb auf. Die gute Laune der 15 anwesenden, ehrenamtlichen Helfer und die buchstäblich tatkräftige Unterstützung durch den prominentesten unter ihnen, nämlich den erfolgreichsten schweizer Leichtathleten Werner Günthör, trugen wesentlich zum gelungenen Start bei.
Die Wahl von Oensingen als Standort erwies sich als beinahe überraschend ideal. Da Anrufe von Nez rouge Kunden unsere Zentrale aus wahrhaftig allen vier Ecken des Einsatzgebietes erreichten. In den Spitzenzeiten, also von etwa 0130 bis 0330 Uhr, wurde aufgrund des grossen Andranges deren Geduld auf eine harte Probe gestellt. Da es bisweilen zu Wartezeiten bis eineinhalb bis zwei Stunden gekommen ist. Dennoch wurden die Rentierequipen durchwegs positiv empfangen und man lies sie klar wissen, wie sehr dieses Dienstangebot geschätzt wird.



Nez Rouge Solothurn